Orthopädische Gemeinschaftspraxis in Braunschweig

Spektrum Knie

Spektrum - Knie

Knieschmerzen - was nun?

Auf ihren Knien ruht eine hohe tägliche Belastung.Daher ist es nicht verwunderlich, dass Knieprobleme auftreten können. Unfälle und verschleißbedingte Veränderungen können zu behandlungsbedürftigen Knieproblemen führen. Ihr behandelnder Orthopäde wird mit ihnen die entsprechende konservative oder operative Behandlung durchsprechen. Ihr Orthopäde wird ihre Krankheitsgeschichte erfragen. In der Regel wird auch nach vorhergegangenen Unfällen gefragt. Weiterhin werden sie klinisch untersucht. In manchen Fällen muss auch eine weiterführende Diagnostik (z.B. MRT) erfolgen.

Diagnostik

Röntgenaufnahmen können verschleißbedingte oder unfallbedingte Gelenk- bzw. Knochenveränderung zeigen. Zur weiterführenden Diagnostik wird ggf. auch eine MRT(Magnetresonanztomographie) veranlasst

Anatomie des Kniegelenks

Das Kniegelenk setzt sich aus den Oberschkelknochen (Femur) sowie Unterschenkelknochen (Tibia) zusammen. Zwischen diesen Knochen befindet sich der Innen- und Außenmeniskus. Die Knochenenden sind mit weichem Gelenkknorpel überzogen. Weichteile (Muskeln und Bänder) stabilisieren das Kniegelenk.

Häufige Knieprobleme

Meniskuseinrisse:

Ein Verdrehtrauma oder langsam auftretende Gewebedegeneration (Alterung) können ein Einreißen des Meniskus bewirken. Dieses verursacht Schmerzen und Schwellungen. In manchen Fällen auch Gelenkblockaden.

Vordere Kreuzbandrisse:

Ein Kniegelenksverdrehtrauma kann zu einen Riss des vorderen Kreuzbandes führen. Dieses verursacht häufig Schwellungen, Schmerzen sowie eine Kniegelenksinstabilität.

Patellaprobleme:

Alterung, Dysplasien oder Unfälle können zu Knorpelschäden der Kniescheibenrückfläche führen. Diese können zu Schmerzen und Bewegungseinschränkungen führen.

Knorpelverschleiß:

Alterungsprozesse oder Verletzungen führen häufig zu einem Knorpelverschleiß. Dieses führt häufig zu Schmerzen, Schwellungen und Bewegungseinschränkungen.

Therapie

Abhängig von den vorliegenden Befunden wird Ihnen Ihr behandelnder Orthopäde eine konservative oder operative Therapie empfehlen.